Du bist nicht angemeldet.

Video Pro X: Rendern in H265

  • »hgreimann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 551

Dabei seit: 7. Oktober 2011

Verwendetes Programm: VPX

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 220

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 16:49

Rendern in H265

Bin dabei, mit der Version xx.176 einen UHD 25p Film in H265 zu rendern. Trotz aktivierter und angezeigter HW Unterstützung läuft die Intel Grafik HD530 mit 0 Prozent. Das Rendern erfolgt mit dem Intelcodec in bester Qualitätseinstellung, 65000 MBit durchschnittlicher Datenrate. Bisher in 41 Minuten ganze 30 Sec. gerendert, das ist an Langsamkeit kaum zu unterbieten. Eine dezidierte Graka ist nicht aktiviert. Bei Ausgabe in H264 ist die HW Unterstützung aktiv und die GPU wird mit 80 Prozent ausgelastet.

M.W. unterstützt der verwendete I7-6700K Grafikkern das Rendern in H265 8 Bit.

Betreiber und Win 10 sind auf dem neuesten Stand.
Rechner: I7-6700K, MSI Z170A M5, AMD RX480, 32GB RAM, 512 GB SSD, 1x ext. Raid0 SSD, 1xHDD
SW: Win10 - 64bit, Magix VPX, Vitascene 2, Adorage 10-13, NeatVideo, FGD
Cam: Sony a6500

Beiträge: 1 277

Danksagungen: 422

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 17:15

Dann erfolgt das Encoding nicht per Qsync ... das passt in ungefähr von der Zeit her der peinlichen Vorstellung von Resolve zum Thema Hevc Encoding..

Mach es dir einfach, exportiere in h264 und jage es mit Staxrip durch den HW Encoder wenn du unbedingt hevc Material brauchst..

https://encodingwissen.de/praxis/staxrip/

  • »hgreimann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 551

Dabei seit: 7. Oktober 2011

Verwendetes Programm: VPX

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 220

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 17:33

Ja, den Umweg kann ich gehen, nur will ich in Erfahrung bringen, was da in der aktuellen Version von VPX mal wieder nicht geht. Daher meine Frage, ob der Fehler von anderen bestätigt werden kann. Ich würde dann an den Support heran treten.
Rechner: I7-6700K, MSI Z170A M5, AMD RX480, 32GB RAM, 512 GB SSD, 1x ext. Raid0 SSD, 1xHDD
SW: Win10 - 64bit, Magix VPX, Vitascene 2, Adorage 10-13, NeatVideo, FGD
Cam: Sony a6500

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hgreimann« (11. Oktober 2017, 17:41)


Beiträge: 1 277

Danksagungen: 422

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:25

Ach so eine Forschungsarbeit.. :thumbsup:

Beiträge: 3 112

Dabei seit: 15. April 2011

Verwendetes Programm: DaVinci Resolve 14

Wohnort: Offenburg

Danksagungen: 1285

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:17

Ich habe ja nun mal kein Quicksynce, zumindest nicht auf dem Hauptrechner.
Wozu benötigt man das h.265 eigentlich? :S
Weise einen schlauen Menschen auf einen Fehler hin, wird er sich bedanken!
Zeige einem dummen Menschen einen Fehler auf, wird er Dich beleidigen!

- Asus X99-A, i7-5820 12 x 3.3@4,0Ghz, 64G, R9-290 8G
- Pana G70, G81, GF5, BMCC 2.5K EF, Sony CX-220
- Resolve 14 Studio, Fusion 9 Studio, VpX

  • »hgreimann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 551

Dabei seit: 7. Oktober 2011

Verwendetes Programm: VPX

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 220

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:28

Kleinere Datei bei um 20-40 v.H. reduzierter Bitrate und effektiverer Codierung gegenüber H264. Ist wichtig bei Wiedergabe an UHD TVs, die mit höheren Daten in H264 nicht klarkommen. H265 ist HEVC im Exportmenü.
Rechner: I7-6700K, MSI Z170A M5, AMD RX480, 32GB RAM, 512 GB SSD, 1x ext. Raid0 SSD, 1xHDD
SW: Win10 - 64bit, Magix VPX, Vitascene 2, Adorage 10-13, NeatVideo, FGD
Cam: Sony a6500

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hgreimann« (11. Oktober 2017, 19:34)


Ähnliche Themen