Du bist nicht angemeldet.

  • »Multimedia-Macher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Dabei seit: 1. November 2011

Verwendetes Programm: VDL 2014/2015, ProX6, ProX7,

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 22

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. Dezember 2015, 11:20

Erfahrungen mit Nested Objects und offene Fragen

Hallo,
es gab ja hier schon einen Thread über Fehler der Funktion Nested Objects, die mit dem Fazit endete,
  • dass Pro X 7 als Nachfolger von Pro X 6 alle damaligen Fehler behoben hat.
Ich habe diese Funktion in einem Weihnachtsvidoe eingesetzt https://vimeo.com/149890705
Dort zeige ich eine 3x3 Matrix mit Standbilder von 9 Kurzvideos (ca. 30 Sekunden) unterschiedlicher Art im Thema und in der Schnitttechnik.
Ziel war es, jeweils einen Kurzfilm aus seinem Standbild heraus zu vergrößern, abzuspielen und dann wieder auf das Standbild legen. Das Ziel wurde erreicht, aber nicht wie geplant mit den 9 Filmen als Nested Objects.

Die Arbeitsschritte sind einfach und liefen zunächst zügig ab. Dann kam Problem 1:
  • Ein Tippfehler im Namen eines nested Films wurde von mir korrigiert. Danach gab es 2 Filme mit ähnlichen Namen. Auch die Funktion Projektablage reinigen half nichts. Ich mußte den Film völlig löschen aus dem Projekt. Dann lief es weiter.
Dann kam Problem 2:
  • Beim Hineinziehen des Film 8 aus der Projektablage in den Hauptfilm stürzte das Programm total ab mit Windowsmeldung
Als Notlösung unter Zeitdruck habe ich dann den Film 8 auf konventionellem Weg in den Hauptfilm eingespeist und Film 9 ohne Probleme ergänzt. Das gerenderte Video wurde dann rechtzeitig versendet.
Nach dem Festtagstrubel packte mich der Ehrgeiz und ich versuchte den Nested Film zu reparieren. Es gibt dabei eine Nebenbedingung, die das erschwert:
  • Laut Fehlermeldung dürfen alle verwendeten Filmclips nur in jeweils einem Film verwendet werden.
  • Daher habe ich den Inhalt von Film 8 aus dem Hauptfilm extrahiert und in einem neu erzeugten, leeren Film hineinkopiert. Der bekam einen ganz anderen Namen.
  • Das Hineinziehen dieses Filme in die Lücke im Hauptfilm war dann erfolgreich. Auch das Rendern funktionierte. Die Ursache des Absturzes konnte ich nicht ermitteln.
Diese Fehlermeldung "alle verwendeten Filmclips nur in jeweils einem Film verwendet werden" habe ich im Laufe des Jahres verschiedentlich bekommen als Begründung, dass ein Projekt nicht einwandfrei rekonstruiert werden konnte bei einem Absturz von Pro X 7. Das gilt sogar für abgespeicherte Projekte und als Folge davon auch für die zugehörigen Backup-Kopien. Damit ist einige Stunden Schnittarbeit im Nirwana verschwunden.
  • Einederartige Einschränkung gab es in den Zeiten vor den Nested Objects nicht.
  • Ich neige zu der Vermutung, dass sie auch nicht unbedingt notwendig ist zum Ausführen dieser Funktion. Sie bringt wahrscheinlich eine Vereinfachung der Programmierung.
Wozu brauche ich die freie Verwendung aller Filmclips ohne diese Einschränkung?
  • Ich erzeuge oft verschiedene Versionen aus den gleichen Quellclips in einem Projekt, um besser Teile austauschen zu können.
  • Ich erzeuge sowohl komplette DVDs eines Events und zusätzlich noch kurze Auszüge zum Hochladen.
  • Bei diesen Anwendungen habe ich nicht die Absicht die Funktion "Nested Objects" zu verwenden. Ich habe aber Abstürze mit dieser Fehlermeldung.
Ich möchte ungern auf diese Mehrfachnutzung in einem Projekt verzichten.

Ich hoffe auf Kommentare und Vorschläge, wie ich meine Fehler vermeiden kann!!
Gruß HPN

PS Welche Bedeutung haben die roten Punkte in der Projektablage?

index.php?page=Attachment&attachmentID=2764
Hier wird ein falscher Film genannt.
index.php?page=Attachment&attachmentID=2765
Hier wurde bereits gerendert

Gruß HPN
Der Weg ist das Ziel.
Wir werden entweder einen Weg finden oder einen machen.
Hannibal

Wir leben viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.
Zitat vom Rathausplatz in Heilbronn.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Multimedia-Macher« (28. Dezember 2015, 11:48) aus folgendem Grund: rote Punkte in der Projektablage


Beiträge: 622

Dabei seit: 3. April 2012

Verwendetes Programm: MAGIX VPX (9) u.v.m.

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 334

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. Dezember 2015, 19:20

PS Welche Bedeutung haben die roten Punkte in der Projektablage?
Bei mir werden die Dateien, die ich bislang in dem Projekt eingesetzt habe, mit dem roten Punkt angezeigt
Sich nicht werfen lassen, weder durch Menschen noch vom Schicksal! (Georg Asmussen)
P8P67 DELUXE ASUSTeK, Intel(R) Core(TM) i5-2500K CPU @ 3,30GHz, Win 10 PRO x64, 16 GB Ram,
NVIDIA GeForre GTX 560 Ti, ausreichend HDD-Volumen, 2xSAMSUNG SMS24A350H
MAGIX Video Pro X ( 9 ), Foto & Grafik Designer 11, Samplitude Musik Studio 2016, Adobe Premiere CS6

Sony HDR-CX730E, HDR-CX625, HDR-CX130E, Panasonic DMC-TZ56, Nikon D300S, apeman A80

Beiträge: 1 395

Dabei seit: 22. Juni 2011

Verwendetes Programm: VdL 2015 / ProX6

Wohnort: Pinneberg

Danksagungen: 1182

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 28. Dezember 2015, 19:49

Das blöde an den roten Punkten: wenn ein Objekt in die timeline gezogen wird und dann doch nicht verwendet wird verbleibt der Eintrag in der Projektdatei - muss da ggf extra gelöscht werden.

Und ehrlich gesagt Hans-Peter, warum verzichtest du in deinem Workflow/Arbeitsfluss nicht einfach auf Nested Objekts?

Das macht bei dir doch mehr Probleme als Erleichterung.
man lernt nie aus


Intel Quad Core i7-950 3060 MHz So-1366 8MB QP14.8GT/s / nVidia GeForce GTX460 SE 1024MB DDR5, HDMI / 2x DVI / VGA, PCIe / Samsung HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / LG GH22NS SATA schwarz / W7 Home Premium / 2 LG W2240T-PN TFT 21,5 Zoll
Panasonic HDC-SDT750 DCM-FZ1000
VdL seit 2006 bis heute wie auch ProX


Tutorials

Magix-info

youtube

Beiträge: 1 001

Dabei seit: 13. April 2014

Verwendetes Programm: VdL 2014 Prem, ProX6, ProX7

Wohnort: Barleben

Danksagungen: 482

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 29. Dezember 2015, 08:21

...das finde ich zwischenzeitlich auch, Walter. Sicherer ist es da doch, den Film separat zu erstellen, als *.mvd zu speichern, damit man später nochmal korrigieren kann, den Film dann zu exportieren in das Format des Hauptfilms und den Export dort einzubinden. Nested Objects wäre gerade auch interessant, wenn man den Film in mehrere Projekte einbinden und dort jeweils anpassen könnte. Das geht aber, wie ich gerade lese, sowieso nicht.
Hardware: PC i7 7700K, 32 GB RAM, MSI Geforce GTX 1070, Intel SSD 256 GB, 2 Toshiba HDD DT01ACA300 je 3 TB, LG BD Combo-Brenner intern, Win 10, XENYX 802 Mixer, Rhode NTG-1, iBoard 4, Sony RX10 Mark3, Alpha 6300, Rollei 425, DJI Spark Combo, Software : VPX, BluffTitler, Vasco 9, CrazyTalk7, Lightroom u. PS CC, CleaningLab2016, MusikMaker, Samplitude2015, YouTube: https://www.youtube.com/results?search_query=Volker+Begert

  • »Multimedia-Macher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Dabei seit: 1. November 2011

Verwendetes Programm: VDL 2014/2015, ProX6, ProX7,

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 22

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Dezember 2015, 12:20

Test mit Nested Objects

Hallo Walter,
Du hast völlig recht. Es ist einfacher auf die Nested Objects in diesem Fall zu verzichten. Aber ich wollte sie einmal in PROX7 testen.

Darüber hinaus war mein ursprüngliches Ziel die Matrix im Hintergrund nicht aus Fixbildern, sondern aus Videos zu gestalten für etwa 10 Sekunden (habe ich schon einmal gemacht bei dem Dennewitz-Video). Dann hätte ich die Filme doppelt eingesetzt. Aber das war zu komplex, zu störanfällig und ich habe aus Zeitnot verschlankt auf Fixbilder. Ob das überhaupt funktioniert muß ich vieleicht noch einmal in Ruhe versuchen.

Aber der Knackpunkt ist doch warum der Absturz? Warum nach Namensänderung eine falsche Datei in der Projektablage, die sich nicht direkt durch einen Löschbefehl oder durch den Bereinigungs-Befehl entfernen läßt. Löschen kann man ja nicht sagen, denn sie existierte ja gar nicht mehr.

Gelernt habe ich
  • keine Namensänderung eines Films
  • wenn doch notwendig, dann gleich aus dem Projekt entfernen, Projektablage bereinigen und den Film wieder neu einbringen.
Gruß HPN
Der Weg ist das Ziel.
Wir werden entweder einen Weg finden oder einen machen.
Hannibal

Wir leben viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.
Zitat vom Rathausplatz in Heilbronn.

Beiträge: 1 395

Dabei seit: 22. Juni 2011

Verwendetes Programm: VdL 2015 / ProX6

Wohnort: Pinneberg

Danksagungen: 1182

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 29. Dezember 2015, 12:56

"Aber der Knackpunkt ist doch warum der Absturz? Warum nach Namensänderung eine falsche Datei in der Projektablage, die sich nicht direkt durch einen Löschbefehl oder durch den Bereinigungs-Befehl entfernen läßt. Löschen kann man ja nicht sagen, denn sie existierte ja gar nicht mehr."

Das wäre ja eine Frage an den Support



Zu deiner Matrix: mache die gewollten 10 sec aus den Filmen als mxv und setze die in der gewünschten Größe ein. Das startende Video lässt du auf die Vollformatgröße wachsen und setzt dann deinen Film dazu, es geht dann nur um die passende Szene.
man lernt nie aus


Intel Quad Core i7-950 3060 MHz So-1366 8MB QP14.8GT/s / nVidia GeForce GTX460 SE 1024MB DDR5, HDMI / 2x DVI / VGA, PCIe / Samsung HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / LG GH22NS SATA schwarz / W7 Home Premium / 2 LG W2240T-PN TFT 21,5 Zoll
Panasonic HDC-SDT750 DCM-FZ1000
VdL seit 2006 bis heute wie auch ProX


Tutorials

Magix-info

youtube

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BeFe (29.12.2015)

Beiträge: 347

Danksagungen: 363

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 29. Dezember 2015, 13:37

Hallo!

Ich habe mal mit X7 ein Projekt angelegt, das im Hauptfilm 8 kurze Szenen hat. Diese 8 Szenen wurden jeweils in einen neuen Film kopiert und jeder Film auf 7 Sekunden gekürzt.
Das Umbenennen der Filme habe ich abwechselnd vorgenommen in der Projektablage und am Film-Reiter selbst. Es traten bis hier keine Probleme auf, weder beim Anlegen der Filme, dem Kopieren der Szenen und dem Umbenennen.
Dann habe ich jeden Film aus der Projektablage in den Hauptfilm geholt, um daraus ein NO-Objekt machen zu lassen. Das hat auch problemlos funktioniert.
Diese NO-Objekte liegen untereinander in jeweils einer Spur um sie in der Übersicht als verkleinerte Vorschau anordnen zu können.

Bis hierhin läuft alles prima.


index.php?page=Attachment&attachmentID=2767

EDIT:

Das Rendern des Projektes, was 1:51 lang ist, hätte auf meinem Schleppi ewig gedauert. Ein definierter Bereich von 32 Sekunden wurde mit den NOs nach 45 Minuten fertig. Viel zu lang.
Jetzt habe ich das Projekt ohne NOs gestaltet, die Matrix-Szenen liegen als Video in der Timeline und sind so animiert wie auch die NO es waren. Der Export des Projektes (00:00:24:18) dauerte kein 2 Minuten.

Andere bzw. die von Hans-Peter beschriebenen Probleme hatte ich in diesem Projekt nicht.
Gruß, BilderMacher 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BilderMacher« (30. Dezember 2015, 12:57)


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Nested Objects